Millionenförderung für große Fahrradparkhäuser in Sachsen

Sichere und geschützte Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen können dazu beitragen, dass mehr Menschen das Fahrrad und die Bahn zum Beispiel für den Arbeitsweg nutzen.

Rund 55% der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Sachsen pendeln zu ihrem Arbeitsplatz. Wer seinen Arbeitsweg mit einer Kombination aus Bahn und Rad zurücklegt, kann so nicht nur Stau und Stress umgehen, auch die Schadstoff- und Lärmemissionen fallen geringer aus. Oft ist die Kombination aus Rad und Bahn auch die schnellste Form des Pendelns. Gleichzeitig benötigt ein Fahrradabstellplatz nur etwa ein Zehntel der Fläche eines Pkw-Parkplatzes. Ein Gewinn für die Städte, denn das spart Platz und Kosten. Damit sich mehr Menschen für die Kombination von Bahn und Rad entscheiden, müssen aber an den Bahnhöfen ausreichend attraktive und diebstahlgeschützte Fahrradabstellanlagen bereitstehen. Gerade im Hinblick auf die steigende Nutzung von hochwertigen E-Bikes erhalten sichere Abstellmöglichkeiten einen noch höheren Stellenwert. 

Bisher gibt es im gesamten Freistaat kein einziges Fahrradparkhaus – das soll sich in den nächsten Jahren ändern. Der Bund fördert mit 4,5 Mio. Euro den Bau von Fahrradparkhäusern in Sachsen. Dabei entstehen in den nächsten Jahren Fahrradparkhäuser in Leipzig, Dresden und Chemnitz. Derzeit befinden sich Fahrradparkhäuser in Dresden, Leipzig und Chemnitz in Planung. Anfang Juli bewilligte der Haushaltsausschuss des Bundestages eine Millionenförderung für deren Bau. Das Geld stammt aus dem bundesweiten Förderprogramm „Fahrradparkhäuser an Bahnhöfen“, welches bis 2026 läuft und insgesamt 110 Mio. € für die Förderung von Fahrradparkhäusern und gesicherten Fahrradabstellanlagen bereitstellt.

Aktuell fördert das Programm bundesweit 37 Projekte mit über 55 Mio. €, davon gehen 4,5 Mio. € an 4 Projekte in Sachsen. Am Bahnhof Dresden-Neustadt ist ein Fahrradparkhaus mit 800 Stellplätzen in Planung, für dessen Bau der Bund 2,4 Mio. € Fördermittel zuschießt. Für ein Fahrradparkhaus am Leipziger Hauptbahnhof mit 500 Stellplätzen fließen außerdem 1,5 Mio. € Förderung. Der Rest der bewilligten Fördermittel geht an zwei Vorhaben in Chemnitz: Hier entsteht ein Fahrradparkhaus an der Zentralhaltestelle mit 300 Stellplätzen und ein weiteres am Chemnitzer Hauptbahnhof mit 60 Plätzen.

Somit entstehen in den nächsten Jahren fast 1700 neue Fahrradstellplätze an wichtigen Verkehrsknotenpunkten in Sachsen. Daneben werden den Radfahrenden viele Zusatzangebote zur Verfügung stehen, die ebenfalls vom Bundesprogramm gefördert werden, darunter E-Ladestationen, Fahrradboxen, Schließfächer sowie Reparaturstationen.


Unterstütze unsere Arbeit!

Damit die Autolobby nicht gewinnt: Unterstütze den ADFC mit einer Spende!

Spendenkonto

ADFC Sachsen e.V.

IBAN DE 87 8609 5604 0307 8318 05
BIC GENODEF1LVB
Volksbank Leipzig

Verwendungszweck: Spende

Unterstütze den ADFC Sachsen
https://zittau.adfc.de/neuigkeit/millionenfoerderung-fuer-grosse-fahrradparkhaeuser-in-sachsen

Bleiben Sie in Kontakt